Nationalratswahl 2017:  Unterstützungserklärungen | Umfragen | TV | Kandidaten | Wahlbetrug | Ergebnisse
Stimmzettel: CPÖ | DA | EUAUS | FHB | FPÖ | GILT | Grüne | Hase | KPÖ | M | NBZ | NEOS | ÖVP | Pilz | SPÖ |



FHB & Nationalratswahl:

Name der politischen Partei: "Freie heimatliche Bewegung"
Adresse:  A-1100 Wien, Alaudagasse 15
Telefon:
Website:

Vorstand: Markus FREISINGER (Obmann),  Gerhard BAUER (Obmann-Stv.)
Gründung: 2016
"Es ist höchste Zeit, dass sich in unserem Land politisch Gravierendes verändert. Aus diesem Grund wurde die FHB 2016 als neue, patriotische Partei gegründet."
____________________________________________________________
 

FHB-Wahlprogramm zur Nationalratswahl 2017:
* NEIN zur EU-Diktatur
* NEIN zu TTIP, CETA und TISA
* NEIN zum Überwachungsstaat
* NEIN zur Islamisierung Österreichs
* NEIN zur Lügenpolitik & Skandal-Justiz

* JA zu einem freien, neutralen und unabhängigen Österreich
* JA zum Schutz unserer Kinder und Familien
* JA zur Rede- und Meinungsfreiheit
* JA zum ÖXIT (EU-Austritt)
 

FHB-Parteiprogramm:
Das Parteiprogramm der freien heimatlichen Bewegung in 22 Punkten (Stand: Juni 2017)
* Das Selbstbestimmungsrecht aller Völker und die Gleichberechtigung aller Völker und eine gerechte Aufteilung der Ressourcen und der Bodenflächen ist für uns ein hohes Ziel.
* Religionszugehörigkeiten und Parteizugehörigkeiten dürfen keinen Vorteil herbeiführen.
* Wir befürworten die Freiheit aller religiösen Bekenntnisse im Staat, soweit sie nicht gefährlich sind oder gegen christliche Werte oder gegen die Sitte, die Moral, die abendländische Vater-Mutter-Kind-Familie ohne Komponenten der Mehrehe, den Schutz der körperlichen Unversehrtheit von Kindern wie das Verbot der Beschneidung von Mädchen und Knaben, den Schutz der Frau vor Knechtung, den Tierschutz, die Nachtruhe verstoßen.
* Jeder schädliche Rassismus in der Maske der Religion ist zu unterbinden. Im Gegenteil soll die Solidarität gefördert werden.
* Freundschaftlich gesinnte Ausländer werden als wünschenswert angesehen. Es gilt aber selbstverständlich der verfassungsgemäße Grundsatz: Inländer zuerst!
* Aufgrund der Vorgänge seit 2015 wird nun ein strikter Einwanderungsstopp befürwortet, zu Unrecht Aufhältige und Personen, die die Staatsbürgerschaft erschlichen haben oder die eine Doppelstaatsbürgerschaft erschlichen haben oder Personen die nicht freundschaftlich gesinnt sind, sollen ausgewiesen werden.
* Für Inländer besteht jedoch Arbeitspflicht. Und zwar der Ausbildung entsprechend und es soll auf die Befähigung und das Talent Rücksicht genommen werden.
* Das Gemeinwohl schädigende Tätigkeiten wie insbesondere jede Art von Spekulation, Drogenhandel, Pornographie, Zuhälterei, Bandenbildung in Wirtschaftssektoren, geheime Absprachen und arbeitsloses Einkommen werden selbstredend abgelehnt, ebenso wie die Rüstungsindustrie.
* Großunternehmen sollen wieder verstaatlicht werden, allerdings mit Gewinnbeteiligung der Belegschaft in vernünftigem Rahmen; dies zur Motivation.
* Das Pensionssystem muss wieder repariert werden.
* Der Schwarzhandel in jeglicher Form soll scharf überwacht und bekämpft werden.
* Das Rechtssystem soll durchforstet werden, um ein erträgliches Zusammensein zu fördern, dabei ist neben neuen Irrungen, Ungerechtigkeiten und Menschenrechtsverletzungen insbesondere seit 1968 auch sehr viel alter Ballast zu hinterfragen.
* Wir fordern eine wirkliche Bildungsreform um den Aufstieg nicht zu erschweren, sondern zu erleichtern; weiters sollen die Neuen Schulen und Universitäten an unseren Zielen ausgerichtet werden.
* Vaterlandsliebe soll gefördert werden, auch der Wille Vaterlandsverteidiger beziehungsweise Mutter zu werden.
* Familien sind mit leistbaren und unbefristeten Wohnungen zu versorgen, begabte Kinder sind zu fördern.
* Der Jugendschutz ist streng zu überwachen, die Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen muss beendet werden, Sportclubs für Jugendliche sind massiv zu fördern, die Zahl der Turnstunden in den Pflichtschulen ist zu erhöhen.
* Die überbordende Zahl der Berufssoldaten ist zu verringern und es ist ein brauchbares Milizsystem zu schaffen.
* Zum Schutze der Kinder und der Jugend ist das gesamte Internet staatlich zu überwachen, aber auch Fernsehen, Radio, Presse, Schundliteratur, fremdsprachige Publikationen. Ausländisch geführte Medien sind besonders zu überwachen.
* Jedenfalls ist im Sinne des Gemeinwohls Nützliches zu fördern, Schädliches zu bekämpfen.
* Eine Kommandowirtschaft der Schlüsselsektoren wie insbesondere Bahn, Post, Telekommunikation, Energiewirtschaft, Bankwesen, Versicherungswesen, Bergbau, Schwerindustrie, chemische Industrie soll angestrebt werden, Kleinbetriebe dürfen - soweit sie tatsächlich nützlich sind - weiterbestehen. Es soll aber gewährleistet sein, dass niemand aus Not in einem Privatunternehmen arbeiten muß. Wer will hat Anspruch auf einen Arbeitsplatz im öffentlichen Sektor. Nur echte Freiwilligkeit darf Grund für eine Tätigkeit im Privatsektor sein.
* Das Leiharbeiterunwesen und die Scheinselbständigkeit zur Umgehung arbeitsrechtlicher Normen ist schärfstens zu bekämpfen, Ausbeutung ist unter Strafe zu stellen.
* Die Sozialpartnerschaft soll wiederbelebt werden, allerdings mit ehrlichen Vorgangsweisen.
 
 
 
 

Kommentare zur NBZ & Nationalratswahl

=> Stellungnahmen eintragen
 
 
 


www.nationalratswahl.at - FHB